unterstützung bei der seminarauswahl

Studierende mit Behinderung oder chronischer Krankheit, Studierende mit zu betreuenden, bis 14 Jahre alten Kindern (bzw. bis zu 18 Jahre alten Kindern mit Behinderung) und Studierende, die einen pflegebedürftigen Angehörigen oder eine pflegebedürftige Angehörige pflegen, können für die Seminarplatzvergabe im OSSC einen Nachteilsausgleich bzw. eine angemessene Berücksichtigung bei der Vergabe der Plätze in teilnahmebegrenzten Seminaren beantragen. Sie werden dann im Umfang der im Studienverlaufsplan vorgesehenen Seminare vorrangig zugelassen. Der Antrag kann in der PDF Datei ausgefüllt und gespeichert werden. Anträge für die Seminaranmeldung können in jedem Semester bis zu einem bestimmten Termin um 11 Uhr mit den entsprechenden Nachweisen bei den im Formular angegebenen Stellen per E-Mail eingereicht werden (siehe Vorlesungszeiten & Termine). Der Antrag gilt dann bis zu der in der Bestätigung eingetragenen Befristung. Weitere Informationen auf dem Antragsformular zur Seminarplatzvergabe [PDF].

Die Arbeitsstelle Barrierefreies Studium (ABS) und die Servicestelle Studieren mit Kind (stuki) leiten den Antrag nach Prüfung an das Dekanat weiter. Diese Mail geht in cc: an den*die Antragsteller*in. Bei pflegebedürftigen Angehörigen erhält der*die Antragsteller*in eine Bestätigung des Dekanates.

Unterstützung bei Prüfungsleistungen

Studierende mit Behinderung oder chronischer Krankheit haben auch bei Prüfungsleistungen einen Anspruch auf Nachteilsausgleich, den Sie gegenüber Ihren Prüfer*innen geltend machen können. Weitere Hinweise dazu findest du in der FAQ zu Prüfungen unter dem Stichwort Nachteilsausgleich.
 
Für Studierende mit zu betreuenden, bis zu 14 Jahre alten Kindern (bzw. bis zu 18 Jahre alten Kindern mit Behinderung) und Studierende, die einen pflegebedürftigen Angehörigen oder eine pflegebedürftige Angehörige pflegen sind organisatorische Regelungen zu treffen, die diese Bedingungen angemessen Berücksichtigen. Auch in diesen Fällen wende dich an deine Prüfer*innen. Weitere Hinweise dazu finden Sie in der FAQ zu Prüfungen unter dem Stichwort Berücksichtigung von Betreuungsaufgaben.
 
Du kannst in beiden Fällen deinen Prüfer*innen die Bescheinigung, die Sie mit der Mail von ABS, stuki oder Dekanat erhalten haben, vorlegen, um Ihren Anspruch auf Nachteilsausgleich bzw. angemessene Berücksichtigung zu belegen.

​​​Schwangere und Stillende Studierende

Bitte beachte die besonderen Hinweise für schwangere und stillende Studierende.